Jetzt abstimmen!

Verschiedene News

1. Bundesliga

Drei Schiris rasseln bei Leistungstest durch.

Nicht nur die Bundesliga-Klubs bereiten sich auf die neue Saison vor, auch die Schiedsrichter müssen Leistungstest's absolvieren.

Die Bundesliga-Schiedrichter müssen in Leistungs-Test's beweisen, dass sie den körperlichen Anforderungen der Bundesliga gewachsen sind.

Bei dem aktuellen Test lief es aber offenbar nicht rund, drei Schiedsrichter konnten die Anforderungen nicht erfüllen.

 

Drei Schiris schaffen die Vorgaben nicht.

Beim Trainingslager der deutschen Elite-Schiedsrichter am Chiemsee haben drei Schiris das Ziel verpasst. Dies waren die  FIFA-Unparteiischen Deniz Aytekin, Marco Fritz und Tobias Welz.

Die drei Unparteiischen haben die Lauf-Test's nicht bestanden. Dabei ging es um den 6x40 Meter-Lauf in unter sechs Sekunden und zehn Stadionrunden mit 40-Intervall-Läufen.

Bei den Stadionrunden sind noch zwei weitere Linienrichter durchgefallen. Ein weiterer Assistent musste den Lauf abbrechen und sich übergeben, wie die Bild berichtete.

"In der Tat ist bei den Prüfungen nicht alles ganz optimal gelaufen", musste der DFB-Schiedsrichter-Boss Lutz-Michael Fröhlich zugeben.

 

"Zufriedenheit und gute Laune".

Vom Verband hiess es zunächst, dass es "bei den Unparteiischen Zufriedenheit und gute Laune" geherrscht habe. Deniz Aytekin habe das Ziel knapp verfehlt, bei dem ersten Sprint habe er mit 6,07 Sekunden, statt 6,0 Sekunden, das Ziel mit sieben Hundertstel verfehlt.

Auch die beiden anderen hatten das Ziel beim Sprint verfehlt und erst danach abgebrochen.

Schiedsrichter-Boss Fröhlich betonte, "Auch das Thema Verletzungen wird uns in naher Zukunft beschäftigen. Wir müssen und werden ein Konzept entwicklen, wie wir vor allem muskuläre Probleme verhindern können."

 

Saisonstart ohne Atyekin, Welz und Fritz.

Für die drei Schiris Atyekin, Welz und Fritz hat sich der Saison-Start in der Bundesliga erledigt, sie sind alle drei vorerst gesperrt. Ebenso wie die verletzten Schiedsrichter Manuel Gräfe, Bibiana Steinhaus, Benjamin Brand und Sören Storks.

Am 8. August steht die Nachprüfung an. Für die gesperrten Referees bedeutet das, sie müssen vermutlich zunächst in der 2. Bundesliga antreten, um sich fit zu machen. Ein Einstieg in die erste Bundesliga kann somit frühestens zum 3. oder 4. Spieltag erfolgen.

Fotos

Bundesliga

Bundesliga

3.Liga

3.Liga